Sie sind hier:  

Bakanic, Holzmann
Fr, 2. Dez / 2011

bb-bako-ho

Christian Bakanic / Bearbeitung, Akkordeon
Monika Holzmann / Sporan


Vom modernen Ansatz zur zeitgemäßen Interpretation

Auf die vierundzwanzig Gedichte von Wilhelm Müller, die Franz Schubert als textliche Grundlage der Winterreise dienen, treffen die Attribute ‘volkstümlich-sinnlich’ und ‘bizarr-makaber’ in unvergleichlicher Art und Weise gleichwertig und gleichzeitig zu; mit poetischen Symbolen angereicherte Texte, die mit äußerster Intensität des romantischen Ausdrucks das Schicksal eines an der Liebe zerbrechenden Jünglings beschreiben. Soweit zumindest die gängige Interpretation des Werks – es gibt aber auch noch eine ganz andere, weniger geläufige und metaphorische:
Die Bedrohung des feinsinnigen, sensiblen Lebenshungers durch das grob-brutale Machtbanale. Eine innere Anspannung, die wohl jeder Mensch in dieser oder jener Form in sich trägt und dann und wann verspürt, die sicher nicht geschlechtsspezifisch ist und die deshalb sinngemäß auch die gesamte Menschheit betrifft. Diese vergleichsweise sehr viel weiter gefasste Auffassung machen Monika Holzmann und Christian Bakanic mit ihrer Bearbeitung der ‘Winterreise’ glaubwürdig transparent und auf beeindruckende Art und Weise begreifbar.
Nicht nur, dass Monika Holzmanns fein geführter Sopran – in diesem Sinn der Stimmlage des Originals gegenüberliegend – allein schon für eine polarisierende Spannung sorgt, umso mehr als auch der gesamte Text unverändert blieb, also nicht ‘ge-gendert’ wurde; lässt dazu der kongeniale Christian Bakanic am chromatischen Akkordeon experimentelle Klangfarben entstehen, schafft sinnlich-differenzierte Atmosphärenräume, wie man sie – wenn überhaupt – nur von ihm erwarten konnte.

Sensibel führen Monika Holzmann und Christian Bakanic im Zusammenspiel an die inneren menschlichen Abgründe heran – ohne, auf wundersame Weise, die Hoffnung dabei jemals verloren zu geben. Ein interessanter zeitgemäßer Ansatz, eine ebenso eigenwillig-moderne wie schlüssige Interpretation des Meisterwerks der Romantik in jedem Fall.

 

Heute nur mehr Abendkassa.

 

Schüler, Studenten, Lehrlinge, Zivildiener: 5,– / nur an der Abendkassa; Kinder unter 12 Jahren: frei!
» Detaillierte Infos zu den Eintrittspreisen «